Dämmung

ZelluloseDer energetische Standard eines Hauses kann heute gar nicht gut genug sein: Steigende Energiekosten machen es notwendig, dass die Wärme im Haus bleibt - und nicht nurch die Gebäudehülle entweicht. Zudem spielt der Umweltschutz eine große Rolle: Je weniger Energie zum Heizen aufgewendet werden muss, desto geringer ist die CO2-Belastung der Atmosphäre.

Hier setzen die Profis von Holzbau Lemmer an und sorgen mit ökologischen Lösungen dafür, dass der Energieverbrauch merklich sinkt. Der Heizenergieverbrauch hat maßgeblichen Anteil am Ausstoß des klimaschädlichen Kohlendioxids (CO2). Eine verbesserte Gebäudedämmung ist daher ein wertvoller Beitrag zum Klimaschutz.Standen früher beim Einbau der Gebäudedämmung vor allem wirtschaftliche Aspekte im Vordergrund, sollen die verwendeten Materialien heute zunehmend auch umweltfreundlich sein. Holz bietet als Bau- und Rohstoff die besten Voraussetzungen, damit Nachhaltigkeit und ökologische Verträglichkeit nicht zu kurz kommen.     

Dabei setzt das Team von Holzbau Lemmer mit einem Partner auf die Einblasdämmung. Der größte Vorteil einer Einblasdämmung gegenüber einer Dämmung aus Dämmplatten ist die Fugenlosigkeit. Denn Fugen zwischen Dämmung und angrenzenden Bauteilen, etwa Dachsparren, oder zwischen den einzelnen Dämmplatten führen zu Energieverlust. Dies ist bei einer Einblasdämmung ausgeschlossen. Insbesondere im Altbau mit oft verdrehten Hölzern und unebenen Flächen ist eine fugenlose Dämmung mit Platten nur sehr schwer zu erreichen.

Ein weiterer Vorteil einer Einblasdämmung ist die im Vergleich zu Mineralwolle höhere Wärmespeicherkapazität. Dies bedeutet, dass Wärme in der Dämmung gespeichert und verzögert wieder abgegeben wird. Das sorgt für ein ausgeglicheneres Raumklima und wirkt sich insbesondere beim sommerlichen Wärmeschutz positiv aus.

Je nach Bauvorhaben und Anforderungen werden auch andere Dämm-Arten verwendet.